Müller Investiert in nachhaltige Transportlogistik

Lebensmittel Praxis | 09. September 2014

Die Müller Unternehmensgruppe investiert mehr als 5 Mio. Euro in nachhaltige Transportlogistik. 30 Lkw von Mercedes-Benz sollen bis Dezember die bisherigen Lkw der Schadstoffklasse Euro 5 ersetzen.

Anzeige

Damit umfasst der Fuhrpark des Handelskonzerns am Standort in Ulm sowie im ungarischen Letenye 95 Lastkraftwagen, von denen dann 55 Euro-6-Modelle sind und 40 zur EEV (Schadstoffklasse zwischen Euro 5 und Euro 6) gehören. Bereits im vergangenen Jahr hatte Müller mit der Einführung der Actros-Baureihe von Mercedes-Benz begonnen, 25 Lkw wurden durch Modelle mit Euro-VI-Norm ersetzt. „Dank des ausgeklügelten Systems aus Katalysatoren, Partikelfilter und Abgasrückführung konnte der Partikel-Ausstoß im Vergleich zum Vorgängermodell um 67 Prozent gesenkt werden“, sagt Logistikleiter Michael Uhlmann. Der Kraftstoffverbrauch des Fuhrparks konnte um 10 Prozent gesenkt werden. „Diesen Erfolg verdanken wir auch dem ressourcenschonenden Fahrverhalten unserer Lkw-Fahrer, die zuvor ein intensives Fahrtraining auf diesen neuen Lkw-Typ im Unternehmen durchlaufen“, sagt Uhlmann. Müller deckt nach eigenen Angaben etwa 70 Prozent seiner Gütertransporte mit dem konzerneigenen Fuhrpark ab.