Kaufhof Keine Kaninchen aus Käfighaltung mehr

Lebensmittelpraxis | 04. April 2014

Die Metro-Tochter und Warenhauskette Galeria Kaufhof nimmt Kaninchenfleisch aus Käfighaltung aus dem Sortiment. Ab 1. April 2014 werden bei Kaufhof ausschließlich Produkte aus Bodenhaltung in den Regalen liegen.

Anzeige

Die Tierschutzorganisation Vier Pfoten stand deshalb seit mehreren Jahren in Kontakt mit Kaufhof. Sie hatte zu Protestaktionen vor Kaufhof-Filialen aufgerufen, außerdem gab es einen Online-Protest, bei dem über 93.000 Protest-Emails zusammenkamen. Marion Sollbach, Nachhaltigkeitsbeauftragte von Kaufhof: „Wir gehen jetzt konsequent den nächsten Schritt auf dem bereits in den vergangenen Jahren eingeschlagenen Weg. Ab sofort bieten wir unseren Kunden ausschließlich Kaninchenfleisch aus Bodenhaltung an. Wir beobachten, dass die Zahl der Kunden, die auf tierwohlorientierte Produkte Wert legen, stetig zunimmt."

Jedes Jahr werden in Deutschland rund 41.000 t Kaninchenfleisch konsumiert. Das entspricht etwa 30 Mio. Tieren. Weder in Deutschland noch auf EU-Ebene existieren zurzeit spezielle gesetzliche Vorschriften zur Haltung, zum Transport und zur Schlachtung von Kaninchen. Der vom Bundeslandwirtschaftsministerium vorgelegten Verordnung für Mindestforderungen an die Kaninchenhaltung wurde im September 2013 vom Bundesrat mit einer Reihe von Änderungen zugestimmt.