DRUCKEN

Verdi Warnstreiks im Einzelhandel

Lebensmittel Praxis | 08. Juli 2019
Verdi: Warnstreiks im Einzelhandel

Bildquelle: Verdi

Betriebe in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen von Warnstreiks betroffen. In Baden-Württemberg vierte Verhandlungsrunde. Pilotabschluss aus Nordrhein-Westfalen als Vorbild für Gewerkschaft Verdi.

Anzeige

Zum Wochenstart seien Beschäftigte von Geschäften und Märkten in den Regionen Leipzig, Ostsachsen, Dresden, Halle, Erfurt und Gera zum Streik aufgerufen, teilte Verdi am Sonntag in Leipzig mit.

Die Gewerkschaft verlangt für 256.000 Beschäftigten im Einzelhandel in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen 7,6 Prozent mehr Lohn. Das Angebot der Arbeitgeber über eine Erhöhung von 1,5 Prozent in 2019 und 1 Prozent in 2020 lehnt Verdi ab.

Bei den Verhandlungen in Nordrhein-Westfalen hatten sich die Tarifparteien Anfang Juli auf einen Abschluss geeinigt. Nun befinden sich die Tarifverhandlungen im Einzelhandel auch in Baden-Württemberg auf der Zielgerade. Arbeitgeber und die Gewerkschaft Verdi treffen sich am Montag(11.30 Uhr) zur vierten Runde.

LPV GmbH

Am Hammergraben 14
56567 Neuwied
Tel.: +49 (0)2631 879-0
Fax: +49 (0)2631 879-201

Web: www.lebensmittelpraxis.de

Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil dieses Angebotes darf ohne schriftliche Genehmigung des Verlages vervielfältigt oder verbreitet werden. Unter dieses Verbot fällt insbesondere auch die Vervielfältigung per Kopie, die Aufnahme in elektronische Datenbanken und die Vervielfältigung auf CD-ROM oder Online-Dienste.

All rights reserved. Reproduction or modification in whole or in part without express written permission is prohibited.

Noch kein Account? Registrieren!

Login