DRUCKEN

EU-Staaten Mehrheit gegen Einweg-Plastik

Lebensmittel Praxis | 31. Oktober 2018
EU-Staaten: Mehrheit gegen Einweg-Plastik

Bildquelle: Getty Images

Im Ausschuss der EU-Botschafter fand sich laut EU-Diplomatenkreisen am Mittwoch eine Mehrheit für das geplante Verbot von Kunststoff-Wegwerfprodukten. Die abschließenden Verhandlungen zwischen den Staaten und dem Parlament sollen Anfang November beginnen. Ziel ist, das Gesetz bis Ende des Jahres zu verabschieden.

Anzeige

Die EU-Kommission hatte im Mai vorgeschlagen, Einmalgeschirr, Strohhalme, Wattestäbchen und anderes Einweg-Plastik zu verbannen. Sie bezieht sich dabei auf Gegenstände, für die es bereits Alternativen gibt.

Die Brüsseler Behörde verspricht sich durch die Maßnahme eine Verringerung des Kohlendioxid-Ausstoßes um 3,4 Millionen Tonnen. Bis 2030 könnten Umweltschäden in Höhe von 22 Milliarden Euro vermieden werden, hieß es.

ANZEIGE
LPV GmbH

Am Hammergraben 14
56567 Neuwied
Tel.: +49 (0)2631 879-0
Fax: +49 (0)2631 879-201

Web: www.lebensmittelpraxis.de

Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil dieses Angebotes darf ohne schriftliche Genehmigung des Verlages vervielfältigt oder verbreitet werden. Unter dieses Verbot fällt insbesondere auch die Vervielfältigung per Kopie, die Aufnahme in elektronische Datenbanken und die Vervielfältigung auf CD-ROM oder Online-Dienste.

All rights reserved. Reproduction or modification in whole or in part without express written permission is prohibited.

Noch kein Account? Registrieren!

Login