DRUCKEN

Metro Group Real belastet Metro- Umsatz

Lebensmittel Praxis | 25. Oktober 2018
Metro Group: Real belastet Metro- Umsatz

Bildquelle: Metro

Der Lebensmittelhändler Metro kämpft weiter mit Gegenwind. Bei der inzwischen zum Verkauf gestellten Supermarkttochter Real sorgten der heiße Sommer und vorübergehende Probleme bei der Warenverfügbarkeit im Geschäftsjahr 2017/2018 für spürbare Umsatzrückgänge. Auch die Probleme der Großhandelssparte in Russland belasteten den Konzern weiter. Zudem schmälerten Währungseffekte den Umsatz, wie das Unternehmen mitteilte.

Anzeige

Der Umsatz des Handelsriesen sank im Ende September abgelaufenen Geschäftsjahr um 1,6 Prozent auf 36,5 Milliarden Euro. Vergleichsweise gut lief es noch im Großhandelsgeschäft: Zwar sank auch hier der Umsatz um 1,4 Prozent auf 29,5 Milliarden Euro. Dies war aber zum Großteil auf Währungseffekte zurückzuführen. Währungs- und flächenbereinigt stieg der Umsatz um 1,3 Prozent. Deutlich schlechter lief es im Supermarktgeschäft. Bei Real sank der flächenbereinigte Umsatz zwischen Juli und September um 4,1 Prozent.

Im Gesamtjahr lag das Minus bei 1,7 Prozent. Konzernchef Olaf Koch betonte angesichts dieser Zahlen: „Die nachhaltige Fokussierung der Metro auf den Großhandel erweist sich als richtig.“ Die Metro hatte die Supermarkttochter Real Mitte September zum Verkauf gestellt und will sich künftig ganz auf das Großhandelsgeschäft konzentrieren.

LPV GmbH

Am Hammergraben 14
56567 Neuwied
Tel.: +49 (0)2631 879-0
Fax: +49 (0)2631 879-201

Web: www.lebensmittelpraxis.de

Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil dieses Angebotes darf ohne schriftliche Genehmigung des Verlages vervielfältigt oder verbreitet werden. Unter dieses Verbot fällt insbesondere auch die Vervielfältigung per Kopie, die Aufnahme in elektronische Datenbanken und die Vervielfältigung auf CD-ROM oder Online-Dienste.

All rights reserved. Reproduction or modification in whole or in part without express written permission is prohibited.

Noch kein Account? Registrieren!

Login