DRUCKEN

Statistisches Bundesamt Abgeschwächter Preisauftrieb

Lebensmittel Praxis | 13. April 2017
Statistisches Bundesamt: Abgeschwächter Preisauftrieb

Bildquelle: Getty Images

Die Verbraucherpreise in Deutschland lagen laut Statistischem Bundesamt (Destatis) im März 2017 um 1,6 Prozent höher als im Vorjahresmonat. Damit schwächte sich die Inflationsrate - gemessen am Verbraucherpreisindex - ab. Im Februar 2017 hatte sie bei + 2,2 Prozent gelegen. Im März 2017 stieg der Verbraucherpreisindex gegenüber dem Vormonat um 0,2 Prozent.

Anzeige

Die Entwicklung ist unverändert vor allem durch die Preisentwicklung bei Energie geprägt. Auch die Preise für Nahrungsmittel lagen im März 2017 mit + 2,3 Prozent höher als im März 2016. Im Februar 2017 hatte die Teuerung der Nahrungsmittel noch bei + 4,4 Prozent gelegen. Erheblich teurer als ein Jahr zuvor waren im März vor allem Speisefette und Speiseöle (+ 16,5 Prozent, darunter Butter: + 33,8 Prozent). Auch für Fisch und Fischwaren (+ 4,2 Prozent), Gemüse (+ 4,0 Prozent) sowie Molkereiprodukte (+ 3,1 Prozent) mussten die Verbraucher deutlich mehr bezahlen als ein Jahr zuvor. Die Preiserhöhungen bei den anderen Nahrungsmittelgruppen waren eher moderat (zum Beispiel Fleisch und Fleischwaren: + 1,4 Prozent; Süßwaren: +1,1 Prozent).

LPV GmbH

Am Hammergraben 14
56567 Neuwied
Tel.: +49 (0)2631 879-0
Fax: +49 (0)2631 879-201

Web: www.lebensmittelpraxis.de

Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil dieses Angebotes darf ohne schriftliche Genehmigung des Verlages vervielfältigt oder verbreitet werden. Unter dieses Verbot fällt insbesondere auch die Vervielfältigung per Kopie, die Aufnahme in elektronische Datenbanken und die Vervielfältigung auf CD-ROM oder Online-Dienste.

All rights reserved. Reproduction or modification in whole or in part without express written permission is prohibited.

Noch kein Account? Registrieren!

Login