Technik Neues von der Euroshop 2011

Lebensmittel Praxis | 25. März 2011

Die aktuelle Dynamik der Branche spiegelte sich in den Düsseldorfer Hallen wider. Nachhaltigkeit in unterschiedlichsten Facetten ist Thema der kommenden Jahre.

Anzeige

Klicken Sie sich durch die Bildergalerie, um die technischen Neuigkeiten der diesjährigen Euroshop zu betrachten.

Bildergalerie


Bild 1: Vento - „All-inclusive-Kühlregal", steckerfertig und damit als flexible Lösung z. B. für Mopro und SB-Fleisch einsetzbar. Das Gerät kann optional mit doppelt isolierten, rahmenlosen Glastüren ausgestattet werden. Umweltfreundliche Wärmeableitung mit Wasser als Kühlmedium in einem Abwärmekreislauf, Anschlüsse sind vormontiert. Kältemittel Propan, unter 2,4 l Füllmenge in einem hermetischen Kältesystem. Keine Dokumentationspflicht.

Bild 2: Motorola widmet sich dem Thema Mobile-Barcoding. Der neue Scanner für den Freihandbetrieb DS92208 scannt sowohl 1D- als auch 2D-Barcodes von herkömmlichen Papieretiketten bis zu Barcodes auf Mobiltelefonen. Händler können damit Barcodes und somit digitale Gutscheine oder Kundenkarten von Handy- und Smartphone-Displays ihrer Kunden problemlos einlesen und innovative Marketingaktionen anbieten.

Bild 3: EasyFlow, der nach Angaben von ITAB weltweit erste vollautomatische Kassentisch, identifiziert Produkte (auch Obst und Gemüse) unabhängig von Barcodes mit einer Trefferquote von 99 Prozent. Das System basiert auf einer Kombination folgender Technologien: Bildprozessoren, Gewichterkennung, Objektsensoren, zwei Arten von Spektroskopen und bei Bedarf Barcodelesegeräte. Die Artikelerkennung dauert dabei weniger als eine Sekunde.

Bild 4: Der Pocket-PDA Elf von Datalogic unterstützt WLAN, Bluetooth 2.0 EDR, UMTS HSDPA und Push-to-Talk. Händler können zwischen verschiedenen Modellen wählen: Geräte mit Imager für die Erfassung von 2D-Codes, mit Laserscanner oder HF-RFID Leser. Mit Hilfe eines Pistolengriffs kann der PDA in ein Griffgerät verwandelt werden und so scanintensive Anwendungen wie beispielsweise die Inventur erleichtern.

Bild 5: Fresh Look Advisor von Mettler Toledo bringt die Information direkt an die Verkaufstheke. Artikelinformationen, Nährwertangaben, Allergenhinweise etc. werden direkt aus dem ERP-System des Unternehmens aufgerufen und in einem separaten Fenster auf dem Touchscreen angezeigt. Über den „Upselling-Generator können zudem Empfehlungen für Verbundverkäufe auf dem Kundenbildschirm der Waage eingeblendet werden.

Bild 6: Die intelligenten Regaletiketten von Toshiba Tec ermöglichen Händlern, Abschreibungen auf Frischware zu reduzieren und ihre Profitabilität zu steigern. Die Lösung analysiert den Abverkauf der Produkte und Bestände, vergleicht sie mit vorab definierten Verkaufsmengen und steuert die Artikelpreise bedarfsgerecht. Elektronische Regaletiketten gewährleisten, dass der Preis jederzeit mit dem an der Kasse abgerechneten übereinstimmt.

Bild 7: Der METO-Shop-Konfigurator ist die erste interaktive PoS-Softwarelösung und will Einkaufserlebnisse schaffen. Über ein webbasiertes Portal lassen sich individuelle Gestaltungslösungen für den Point of Sale zusammenstellen, von Ladenbauelementen bis hin zu Verkaufsförderungsartikeln. Am Bildschirm lässt sich so bequem eine völlig neue Obst- und Gemüse- oder auch Fleischabteilung oder sogar ein ganzes Geschäft konfigurieren.

Bild 8: Tortuga2 von Epta ist eine Abdeckung für Tiefkühlmöbel, die beim Energiesparen helfen soll (bis zu 46 Prozent Reduktion) und den Komfort für Kunden erhöhe: Das Schließsystem erweitert laut Epta die Eingriffsfläche von 66 auf 100 Prozent. Dies erleichtere zudem die Befüllung mit Ware sowie die Wartung. Die Abdeckungen sind 1.250 mm lang und bestehen aus Scheiben ohne Profile sowie Gleitschienen mit extra schmalen Rahmen.

Bild 9: Ontero-Chors ist die neue Aufbauleuchten-Familie von Bäro mit einheitlicher Design- und Formensprache in drei verschiedenen Größen, jeweils dreh- und schwenkbar. Für Frischwaren lassen sich die Leuchten mit LED Food-Light ausstatten, welche die Eigenfarben verkaufsfördernd zur Geltung bringen soll. Da wärme- und strahlungsfrei, wird eine negative Veränderung der Konsistenz frischer Waren und damit Verlust verhindert.