Lebensmittelhandel Resolution gegen neue Gentechnik

Einzelhändler wie Aldi, Penny, Tegut und Lidl haben sich in einer gemeinsamen Resolution gegen eine Lockerung der Regeln für neue Gentechnikverfahren ausgesprochen. Unter den Unterzeichnern der heute veröffentlichten Resolution sind auch Bio-Händler wie Alnatura oder Dennree.

Mittwoch, 26. Mai 2021 - Nachrichten
Lebensmittel Praxis
Artikelbild Resolution gegen neue Gentechnik
Bildquelle: VLOG

Die bestehenden EU-Regeln hätten sich bewährt und garantierten Wahlfreiheit für die Konsumentinnen und Konsumenten, auch weil Gentechnikprodukte oft klar gekennzeichnet seien, heißt es darin. Wo es Lücken bei der Auszeichnung gebe, seien private «Keine Gentechnik»-Siegel verfügbar..

Die Nutzung und Regulierung von neuen Verfahren wie zum Beispiel der sogenannten Crispr-Genschere sind umstritten. 2018 hatte der Europäische Gerichtshof entschieden, dass neue Techniken wie die Genschere auch als Gentechnik gelten und damit entsprechend streng reguliert sind. Ob dies noch zeitgemäß ist, ist Teil der Debatte. Ende April hatte sich die EU-Kommission dafür ausgesprochen, die Regulierung von Gentechnik in der EU zu überarbeiten. Die Handelsunternehmen fürchten, dass neue Regeln dazu führen könnten, dass ungetestete und nicht gekennzeichnete Gentechniklebensmittel verkauft würden. «Das ist für uns nicht akzeptabel», steht in dem Schreiben.

Neue Produkte

Highlights

LP.economy - Internationale Nachrichten

Personalien

Corona

Im Gespräch

Regalplatz

Neue Läden

Warenkunden