Südtiroler Speck Positive Bilanz

Im vergangenen Jahr konnte die Produktion von Südtiroler Speck zulegen: Das Südtiroler Speck Consortium vermeldet 4,2 Prozent Wachstum im Vergleich zum Vorjahr. Der Anteil von Südtiroler Speck g.g.A. an der Gesamtproduktion der anerkannten Hersteller bleibt mit 38 Prozent stabil, was der Tendenz der letzten fünf Jahre entspricht.

Anzeige

Konkret heißt das, dass in Südtirol 2011 insgesamt 28.700 t Speck produziert wurden, davon 10.800 t Südtiroler Speck g.g.A.

Insbesondere der bereits vorgeschnittene Speck erfreue sich der Beliebtheit bei den Konsumenten. Während im Jahr 2010 21,3 Mio. Packungen Fächerware hergestellt wurden, waren es 2011 22,7 Mio., das entspricht einem Zuwachs von 6 Prozent. Die 100-g-Packung ist dabei mit 14 Mio. Stück das beliebteste Format.

Einzeln verpackte Stücke in unterschiedlichen Größen sind leicht rückläufig Tendenz (minus 5,6 Prozent). In diese Kategorie fallen sowohl die verschieden großen Verpackungen für den Selbstbedienungsbereich (Viertel-Stücke, Achtel-Stücke etc.) als auch die halben, bereits entschwarteten Speckhammen (so werden in Südtirol die verarbeiteten Schlegel bezeichnet), welche hinter der Theke aufgeschnitten oder in die Gastronomie verkauft werden.

Ganzen Hammenallerdings, die in den Gastronomiebereich und traditionellen Handel verkauft. Werden, konnten einen leichten Zuwachs verzeichnen.
1