Wiesenhof Peta-Spiel verletzt Persönlichkeitsrechte

Ein Online- Spiel der Organisation Peta, das sich gegen Paul-Heinz Wesjohann wendet, muss aus dem Netz genommen werden. Das hat nach Angaben von Wiesenhof das Landgericht Oldenburg beschlossen.

Anzeige

Die Richter hätten es als erwiesen angesehen, dass das Online-Spiel neben einer Beleidigung eine persönliche Herabwürdigung darstelle und daher Persönlichkeitsrechte massiv verletze, teilt das Unterehmen mit. Es handele sich um Schmähkritik, die rein auf eine persönliche Diffamierung des Gründers der PHW-Gruppe abziele.

Für jeden Fall der Zuwiderhandlung werde Peta ein Ordnungsgeld bis zu 250.000 Euro und für den Fall, dass dieses nicht beigetrieben werden kann, Ordnungshaft bis zu 6 Monaten angedroht. Den Streitwert habe die Kammer wegen der Bedeutung der Sache durch eine massive Rechtsverletzung im Internet auf das Vierfache einer durchschnittlichen Persönlichkeitsrechtsverletzung angesetzt.

Das Spiel zeigt den Wiesenhof-Seniorchef Paul-Heinz Wesjohann, wie ihm von virtuellen Hühnern ins Gesicht gekotet wird. Wiesenhof hatte beim Landgericht Oldenburg eine einstweilige Verfügung beantragt.