Falschgeld:Blüten fühlen

Bildquelle: iStockphoto

Falschgeld Blüten fühlen

Kippen, Fühlen, Sehen: So lässt sich am PoS Falschgeld ausmachen. Die Bundesbank bietet kostenlose Schulungen. Die wichtigsten Praxis-Tipps.

Anzeige

Kippen, Fühlen: so geht es auf die Schnelle. Und wollen Sie ganz sicher sein, dass Ihnen der Kunde beim Bezahlen keine Blüte unterschiebt, dann müssen Sie noch Sehen. Auf ihrer Internetseite stellt die Bundesbank dieses einfache System zur Sichtung von Geldnoten beim Kassieren vor. Und das aus gutem Grund. Auf rund 3,4 Mio. Euro beziffert das Geldinstitut den Schaden, der Handel und Gewerbe im Jahr durch Blüten entsteht. Vor allem 50-Euro-Scheine verlassen die Fälscherwerkstätten. Der Handel bleibt meist auf dem Schaden sitzen. Für Falschgeld gibt es keinen Ersatz. Die Bundesbank rät daher: „Benachrichtigen Sie, wenn Sie Falschgeld erkennen, bitte sofort die Polizei."

Laut Bundesbank kann man mit dem Schnelltest auch ohne Banknotenprüfgerät relativ sicher die Blüte von echten Geldschein unterscheiden.

  • Kippen: Auf der Vorder- bzw. der Rückseite weist jede Geldnote ein durch Kippen erkennbares Echtheitsmerkmal auf. Schon eine relativ geringe Kippbewegung führt zum Farbwechsel bzw. zur Sichtbarkeit des Glanzstreifens. Bereits bei der Übergabe sollte der Mitarbeiter auf die Geldnote schauen, um die charakteristischen Merkmale für die Echtheit zu erkennen. Gefaltete Banknoten sollten geglättet werden. Dabei lässt sich unauffällig eine Kippbewegung unterbringen, die Gewissheit über Hologramm und Farbverlauf schafft. „Etwas Übung mit einem Geldschein sollte reichen", meinen die Experten der Bundesbank.
  • Fühlen: Im Stichtiefdruck wurde auf die Noten die Abkürzung der Europäischen Zentralbank in fünf Sprachen (also: BCE, ECB, EZB, EKT, EKP) aufgebracht. Diese lässt sich mit Daumen und Zeigefinger auf dem deutlich spürbaren trapezförmigen Feld des Scheins erfühlen. Echte Banknoten sind zudem aus Baumwolle, die sich griffig und fest anfühlt.
  • Sehen: Im Gegenlicht wird beispielsweise das Wasserzeichen ebenso sichtbar wie der Sicherheitsfaden, der sich etwa in der Mitte der Banknote befindet.
Die Deutsche Bundesbank bietet in ihren Filialen kostenlose Schulungen zur Erkennung gefälschter Euro-Banknoten an. Auf der Internetseite sind zudem Informationen über die Sicherheitsmerkmale der Geldscheine und ein Falschgeldleitfaden hinterlegt. Zudem gibt es im Netz mehr zur Erkennung von gefälschten Euro-Münzen.

//// Informationen auf der Seite der Deutschen Bundesbank unter www.bundesbank.de

Unter der Adresse http://www.bundesbank.de/download/bargeld/infomaterialeuro/unser_geld.pdf lässt sich zudem ein Formular runterladen, das die Merkmale auf einen Blick auflistet

Bild


Echte Scheine lassen sich mit wenig Übung leicht von falschen unterscheiden