Molkereiprodukte Killer-Käse

Ich bin sicher einer der größten Käseliebhaber im Lande, aber das hat mich doch verschreckt: Lidl ruft  “Reinhardshof, Harzer Käse” und “Reinhardshof, Bauernhandkäse mit Edelschimmel” (Foto: Lidl) zurück, weil die mit Listerien verseucht sein könnten.

Anzeige


Listerien sind Erreger, die besonders bei Kranken, Schwangeren oder Neugeborenen schwere und in manchen Fällen lebensgefährliche Infektionen auslösen. Bei gesunden Menschen sind Erkrankungen selten. In Mecklenburg-Vorpommern sollen schon zwei Menschen erkrankt sein. Allerdings nicht ganz so schlimm.In Österreich sind vier Personen gestorben, bei denen eine Listerioseinfektion naheliegt. Lidl kommt hier als Einkaufsstätte nicht in Frage.- In Deutschland sind zwei Todesfälle registriert worden, die wahrscheinlich auf den österreichischen Käse von Prolactal zurückzuführen sind, so das Robert-Koch-Institut, Berlin.

Außerdem gab es in Österreich vier Todesfälle, bei denen eine  Listerioseinfektion naheliegt. In Deutschland sind zwei Todesfälle registriert worden, die  wahrscheinlich auf den österreichischen Käse des Herstellers Prolactal  aus Wartberg zurückzuführen sind, so das Robert-Koch-Institut in Berlin. Weitere zwölf Menschen sollen erkrankt sein, bestätigte das Institut. Den Zusammenhang zwischen den Todesfällen und Käse konnte erst jetzt hergestellt werden, wie  auch das österreichische Gesundheitsministerium bestätigte.

Discounter Lidl bekommt jetzt die ganze Häme der Branche ab. Klar, Lidl’s Beliebtheit hält sich in Grenzen, auch bei mir. Dabei kann man ehrlicherweise dem Discounter nur mangelnde Qualitätskontrolle vorwerfen. Was schlimm genug ist. Aber immerhin wurde relativ rasch reagiert und die Öffentlichkeit informiert. Das Problem liegt beim österreichischen Hersteller. Denn Listerien deuten auf mangelnde Hygiene bei der Herstellung hin. Sagen jedenfalls Experten.

Sauermilchkäse wie eben Harzer mag ich schon gerne, aber da muss man wohl vorsichtig sein.