Desserts Starke Signale im Kühlregal

Real erprobt das „Shelf-Vision-Kühlregal“ in der Mopro-Abteilung. Ein richtungsweisendes Projekt.

Anzeige

Das Mopro-Regal, der Ladenbereich mit den höchsten Kundenzahlen und den meisten Neuheiten, ist verbesserungswürdig. Das war der Ausgangspunkt für das „Shelf-Vision-Kühlregal“, das SB-Warenhausbetreiber Real im Rahmen eines Pilotprojektes im Future Store Tönisvorst derzeit testet. Mit im Boot sind die Industriepartner Danone, Arla Foods, Ferrero und Unilever sowie die Online Software AG und Maixsys. Marktforscherisch begleitet die Universität Duisburg-Essen das Projekt. Erste Ergebnisse sollen Anfang Mai vorliegen.

Keine Orientierung, zu kurze Verweildauer, schlechte Wahrnehmung neuer Produkte, fehlende emotionale Ansprache verbunden mit dem Empfinden kalt und unangenehm sind laut Analyse Schwächen herkömmlicher Kühlregale. Dem sollen die neuen Testobjekte in Tönisvorst, jeweils platziert auf den Gondelköpfen, entgegenwirken.

LCD-beleuchtete sogenannte Topperdisplays dienen hier der Kategorisierung wie etwa Quark, Butter, Joghurt. Über Bewegtbilder kann auf besondere Aktionen oder Werbeangebote hingewiesen werden. An der Seite fungiert ein interaktiver Touchscreen als weitere Infoquelle. Allgemeine Produktinformationen, Ernährungsthemen wie Cholesterin, laktosefrei, Neuheiten oder der Hinweis auf impulsgetriebene Saisonartikel sind mögliche Inhalte.

Darüber hinaus werden die Regalschienen durch den Einbau von Liquid Crystal Displays (LCDs) als Informationsträger „nah am Produkt“ genutzt. Preisauszeichnung, Werbespots, animierte Produkt- und Marketinginhalte können direkt am PoS gezeigt werden. Ebenso können über QR-Codes an dieser Stelle Rezepte abgerufen werden. Durch Austausch der Papieretiketten entfallen Druckkosten, und es wird weniger Zeit benötigt für die Preisauszeichnung sowie -kontrolle. Über ein eigenes Content-Managementsystem können Artikelstammdaten schnell aktualisiert werden. Zusätzlich werden durch LED-Beleuchtung bestimmte Kategorien hervorgehoben, was die Impulskaufrate hebt.

Die Investitionen für das Projekt liegen laut Real-Projektleiter Wulff Lucas im sechsstelligen Bereich. Auch der Einsatz bei anderen Warengruppen ist möglich. Eine erste Anfrage aus dem Kosmetikbereich ist schon eingegangen.