Käse-Star 2015:Beste Käsetheken ausgezeichnet

Bildquelle: Peter Eilers

Käse-Star 2015 Beste Käsetheken ausgezeichnet

Die guten Käsetheken im deutschen Handel haben sich in den vergangenen zehn Jahren rasant weiterentwickelt. Am Mittwoch hat die LEBENSMITTEL PRAXIS die Finalisten im Branchenwettbewerb Käse-Star gewürdigt. Den Preis für die besten Käsebedientheken im deutschen LEH verleiht das Fachmagazin seit 32 Jahren.

Anzeige

Mit dem Käse-Star 2015 wurden für ihre herausragenden Leistungen Feinkost Böhm in Stuttgart (Kategorie unter 2.500 qm), das Hieber Frischecenter in Lörrach (Kategorie 2.500 bis 5.000 qm) und das Rewe-Center in Darmstadt (Kategorie über 5.000 qm) geehrt. Ins Finale geschafft hatten es zudem das Frischecenter Komp in Wesel und die Galeria-Kaufhof-Filiale am Münchner Marienplatz (Kategorie Verkaufsflächen unter 2.500 qm), das E-Center Kulinarikwelten Stengel in Fürth und das Rewe-Center in Bad Nauheim (Verkaufsflächen von 2.500 qm bis 5.000 qm) und der Marktkauf in Speyer sowie der Globus in Plattling (Verkaufsflächen über 5.000 qm).

Mehr Informationen zu den drei Preisträgern sowie den sechs Teams, für die es bei einer Nominierung geblieben ist, finden Sie auch in der aktuellen LP 11/2015, die morgen erscheint. Wer an seiner Käsetheke feilt, Erweiterungen oder Umbauten plant, dem bieten diese Seiten einigen Input.

Filme zu allen neun Finalisten

Die Entscheidung, wer den Pokal am Abend mitnehmen durfte, fiel erst am Mittwochvormittag im Arpmuseum Bahnhof Rolandseck, wo abends auch die feierliche Preisverleihung stattfand. Die Juroren hatten als Entscheidungsgrundlage neben den Berichten der unangekündigten Testbesuche der LP-Redaktion auch Fotos, die am Testtag gemacht worden waren, die Original-Bewerbungsmappen sowie die im Auftrag der LP gedrehten filmischen Thekenporträts zur Verfügung. In der Jury engagierten sich Rainer Baur von Scheer, Petra Esche von Globus, Matthias Gaude von der Coop Kiel, Nadyn Hoercher von Kaiser’s Tengelmann, Christian Höllwarth von Niederreuther, Saskia Kalinke bzw. Udo Schlundt von Dohle, Adrian Meyer aus der Rewe-Zentrale, Franz Mitterrutzner von Agriform, Manfred Müller von Münnich Fromage, Wolfgang Müller von der Edeka Südwest, Nils Nöppert bzw. Petra Klein von der Galeria Kaufhof, Norman Päch von Emmi Deutschland, Christian Pelka von Switzerland Cheese Marketing, Roland Remmele von Kaufland, Matthias Rensch vom Deutschen Milchkontor, Jan Roelofs von Beemster, die selbstständigen Kaufleute Jörg Schäfer (Rewe) und Roswitha Vogl (Edeka) sowie die LP-Redakteurinnen Heidrun Mittler und und Christina Steinheuer.

Vier Testfragen, die Auskunft über das Know-how und die Fähigkeit der Mitarbeiter zum aktiven Verkaufen geben sollen, wurden bei allen Nominierten gestellt: 1. Was ist denn das Besondere am Original Schweizer Emmentaler?, 2. Auf welchen Käse sollte ich bei einer Histamin-Intoleranz verzichten?, 3. Was bedeutet Fett i. Tr.? Und wie viel Fett hat denn konkret dieser Rohmilch-Camembert berechnet auf ein 100-g-Stück?, 4. Was ist der Unterschied zwischen einem Roquefort und einem Cambozola?

Verkaufstalent zu haben und flexibel reagieren zu können, egal was der Kunde will oder wie er sich anstellt, wie freundlich oder unverschämt er auch sein mag – das ist deutlich mehr als nur „Was darf es sein?“ und „Bitte sehr.“ Sie haben Steher-Qualitäten, die Frauen und auch einige Männer, die es in diesem Jahr ins Finale des Wettbewerbs geschafft haben. Sie verkaufen mit Leidenschaft Käse und haben ihre Theke zu einem Ort der Kompetenz, aber auch der Kommunikation und Kreativität gemacht – zu einem Ort, an dem Geld verdient und nicht versenkt wird. Alle neun sind ein Volltreffer und einen Besuch wert! Glückwunsch!