Bildquelle: Carsten Hoppen

Eier

Markt beruhigt sich langsam

Während sich der Eiermarkt in Deutschland beruhigt, bleibt die Lage auf dem EU-Markt angespannt.

Anzeige

Die deutsche Eierproduktion belief sich nach Erhebung des Statistischen Bundesamtes im ersten Halbjahr 2012 auf 5.222 Mio. Stück. Damit wurden in Betrieben mit mehr als 3.000 Hennenhaltungsplätzen 11,6 Prozent mehr Eier erzeugt als in den ersten sechs Monaten des Vorjahrs.

Das hat laut MEG (Marktinfo Eier & Geflügel) mehrere Gründe: So meldeten sich im Juli dieses Jahres 1.248 Betriebe zur Statistik, 55 mehr als zum Vorjahreszeitpunkt und 127 mehr als im Juli 2010. Die Anzahl der registrierten Legehennenplätze belief sich Anfang Juli 2012 auf 40,72 Mio. Stück (4,9 Prozent mehr als im Juli 2011). 2012 legte die Auslastungskapazität zu und stieg im Juli auf 86,4 Prozent.

Trotz der Erholung der deutschen Erzeugung war der EU-Markt zeitweise nur knapp versorgt – eine Folge der Abschaffung der alten Käfiganlagen, die in der EU seit diesem Jahr nicht mehr erlaubt sind. Die Umrüstungen verzögerten sich in einigen Ländern erheblich. Noch immer sind nicht alle Ställe umgerüstet.

Nachdem die Bestände in der EU im ersten Halbjahr 2012 zurückgingen, stehen die Zeichen wieder auf Wachstum. Im ersten Quartal 2012 waren nach MEG-Kalkulation nur etwa 317 Mio. Hennen in der EU eingestallt, also fast 8 Prozent weniger als Anfang 2011. Die MEG erwartet, dass der EU-Bestand sich Ende des Jahres wieder auf ca. 335 Mio. Hennen beläuft, das wären fast 5 Prozent mehr als 2011, aber noch 2 Prozent weniger als Ende 2010.