Industrie

Nachrichten zur Lebensmittelindustrie

Tönnies: Kein überdimensionales Wachstum mehr

Bildquelle: Ritter

Tönnies

Kein überdimensionales Wachstum mehr

Weltweit schlachtete Tönnies im vergangenen Jahr 20,4 Mio. Schweine. Das ist ein Plus von 2 Prozent. Den Umsatz steigerte das Unternehmen um rund 13 Prozent auf 6,35 Mrd. Euro, wie Clemens Tönnies (Foto) als Sprecher der Geschäftsleitung in Rheda-Wiedenbrück mitteilte.

Weiterlesen ...

Werbung

Aichinger: Innenarchitektur in neuen Händen

Bildquelle: Aichinger

Aichinger

Innenarchitektur in neuen Händen

Regine Doll hat bei dem Ladenbauer Aichinger die Position der Leiterin Innenarchitektur und Design übernommen. Die 41-Jährige war zuvor als Prokuristin und kaufmännische Leiterin bei der K & P Planungsbüro GmbH tätig.

Weiterlesen ...

Gutachten: Glyphosat nicht krebserregend

Bildquelle: Shutterstock

Gutachten

Glyphosat nicht krebserregend

Ein neues Gutachten stuft den umstrittenen Unkrautvernichter Glyphosat nicht als krebserregend ein. Die verfügbaren wissenschaftlichen Erkenntnisse erfüllten nicht die Kriterien, um Glyphosat als krebserregend zu bewerten, hieß es in dem Gutachten der europäischen Chemikalienagentur Echa in Helsinki. Glyphosat steht im Verdacht, Krebs zu erregen. Die Risiken sind aber unter Experten umstritten.

Weiterlesen ...

Sachsen: Fördert Regionalvermarktung

Bildquelle: regionales.sachsen.de

Sachsen

Fördert Regionalvermarktung

Ab sofort informiert ein neues Online-Portal über sächsische Spezialitäten, Lebensmittelproduzenten und Regionalinitiativen. Herausgeber von regionales.sachsen.de ist das Sächsische Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie. Mit der Online-Plattform sollen Aktivitäten zur Vermarktung regionaler Lebensmittel gebündelt und vernetzt werden, so das Ziel.

Weiterlesen ...

Belgische Fleischwirtschaft: Mehr Rinder und Geflügel, weniger Schweine

Bildquelle: VLAM

Belgische Fleischwirtschaft

Mehr Rinder und Geflügel, weniger Schweine

2016 wurden belgienweit insgesamt 319 Mio. Tiere geschlachtet. Während die Rinder- und Geflügelschlachtungen um 4,45 bzw. ein Prozent stiegen, gingen sechs Prozent weniger Schweine an den Haken. Das geht aus den Zahlen hervor, die der Föderale Öffentliche Dienst Wirtschaft jetzt veröffentlicht hat.

Weiterlesen ...