Advertorial:Erkennung fremd geparkter Fahrzeuge

Bildquelle: MobiliSys

Advertorial Erkennung fremd geparkter Fahrzeuge

Problem des städtischen Einzelhandels: unberechtigt parkende Pkw auf den Stellplätzen! Lösung: automatische Überwachung des kostbaren Parkraums.

Anzeige

Folgen für den Einzelhandel
Für den Einzelhandel bedeutet das "Fremdparken" auf den eigenen, begrenzten Stellplätzen zwangsläufig Umsatzeinbußen. Die für den eigenen Kunden bereitgestellten Stellplätze werden fremd beparkt und stehen dem Kunden somit nicht mehr zur Verfügung. Spätestens, wenn der komplette Parkplatz besetzt ist, fährt der Kunde zu einem anderen Händler oder direkt zu einem der großen Einkaufsmärkte am Rande einer Stadt. Der Kunde und der durch ihn potentiell mögliche Umsatz sind damit für den Einzelhändler aktuell und möglicherweise zukünftig verloren.

Aktuell angewendete Maßnahmen
Um diese Umsatzeinbußen zu reduzieren oder sogar zu vermeiden, ist der Händler gezwungen, Maßnahmen zu ergreifen, mit denen er das Fremdparken so gut wie möglich erkennt und unterbindet. Als Möglichkeit bietet sich zunächst an, die Zu- und Ausfahrt mit einer Schranke zu versehen. Die Schranke und das damit verbundene, erforderliche Ticketing sind jedoch umständlich in der Handhabung und teuer. Zudem sind Schranken bekanntermaßen sehr wartungsintensiv.

Eine weitere Möglichkeit hat der Händler, indem er in regelmäßigen Abständen den Parkplatz begeht und alle geparkten Fahrzeuge mit einem Kreidestrich am Reifen oder mit einem Steinchen auf dem Reifen markiert. Dieses Vorgehen ist zunächst schneller und kostengünstiger - unterm Strich ist der dafür zu treibende Aufwand jedoch zu hoch. Je nach Größe des Parkplatzes und der Anzahl der täglichen Begehungen kostet es entsprechend Arbeitszeit, die an anderer Stelle zwangsläufig fehlt.

Die Lösung
MobiliSis bietet mit MagSense® ein kostengünstiges System, welches wartungsfrei die Parkdauer jedes Stellplatzes automatisch überwacht und Fremdparker durch die überschrittene Parkdauer identifiziert. Die Funktionsweise im Detail:

Zunächst wird die Magnetfeld-Sensorik MagSense® in einem einfachen Fugenschnitt auf den einzelnen Stellplätzen installiert.

Nach der Inbetriebnahme des MagSense® Systems kann der Marktleiter, auf einem Bildschirm, jederzeit den aktuellen Status des kompletten Parkplatzes überwachen. Zu jedem parkenden Fahrzeug wird genau festgehalten, zu welcher Uhrzeit dieses geparkt hat und welche Dauer seitdem verstrichen ist. Wenn eine maximale Parkdauer (diese kann individuell vorgegeben werden) überschritten ist, löst der PC einen kurzen Alarm aus (Ton und Dauer sind ebenfalls individuell einstellbar) und es erscheint auf dem Bildschirm eine Meldung, um welches Fahrzeug es sich handelt und wie lange es zwischenzeitlich parkt. Gleichzeitig kann diese Meldung auch mittels einer App auf einem Smartphone erfolgen. Der Filialleiter kann nun entsprechende Maßnahmen ergreifen. Hierzu können die Aufzeichnungen, zusätzlich installierter Kameras, zum Nachweis herangezogen werden.

Bei Bedarf können einzelne Stellplätze aus der Überwachung herausgenommen werden.

Ihre Vorteile:

  • Überwachung aller Parkzeiten
  • Automatische Erkennung von Dauerparkern
  • Alarm auf PC und/oder via App
  • Anzeige der freien Stellplätze auch über Web oder App
  • Einfache Installation
  • Geringe Anschaffungskosten, sehr geringe Unterhaltskosten
  • Geschäftsmodell "Daten statt Sensoren" (Finanzierungsmodell) möglich

Lesen Sie auch diesen Beitrag