Nachgefragt Expertenbefragung

Seitenindex

Die Lebensmittelpraxis hakt bei Experten des Handels zum Thema Warengrupp-Innovationen nach.

Anzeige

1. Wie definieren Sie den Begriff Innovationen speziell in Ihrem Segment bzw. in Ihrer Warengruppe?

2. Wie hoch ist der Anteil der Innovationen an Ihrem Geschäft (Umsatzanteil der letzten fünf Jahre)?

Andreas Schneider Geschäftsführer Schwarzwaldmilch 

1. Echte Innovationen sind nach meinem Verständnis Produkteinführungen, die das Verbraucherverhalten nachhaltig in inhaltlicher oder funktionaler Form verändern . So gehörte beispielsweise die ESL-Milch zu den wirklich echten Innovationen im deutschen Markt.

In diesem Zusammenhang stellen auch unsere Neuheiten mit der im deutschen Lebensmittel-Einzelhandel einzigartigen Kombinatorik aus „lactosefrei, fructosefrei und glutenfrei“ echte Produktinnovationen dar. Es handelt sich hierbei um absolute Problemlösungen, die darauf ausgelegt sind, die anspruchsvollen Bedürfnisse der Verbraucher gezielt zu erfüllen.

Mit den zuletzt von uns eingeführten Markt-Innovationen LAC-Pudding, LAC-Fruchtquark-Dessert und LAC-Joghurt bieten wir den Verbrauchern, die durch Intoleranzen beeinträchtigt sind, dank unserer einzigartigen Dreifach-Funktionalitäten erstmalig ein absolut verträgliches Genuss-Sortiment an.

2. Der Anteil von wirklichen Produktinnovationen an unserem Markengeschäft beträgt 10 Prozent.

Godo Röben Geschäftsleitung Rügenwalder Mühle

1. Innovation heißt für mich, die Augen und Ohren aufzumachen, was im Großen und im Kleinen in der Welt passiert. Das war auch der Ausgangspunkt für die Idee und die Entwicklung unseres vegetarischen Sortiments .

Und dann bedeutet Innovation, den Menschen genau zuzuhören, was sie heute von Fleisch- und Wurstprodukten erwarten. Das erfahren wir durch dieMarktforschung, aber auch anhand der vielen Briefe und Mails von Konsumenten, die in unserem Unternehmen tagtäglich ankommen. Nicht zuletzt sprechen wir auch mit Nichtregierungsorganisationen (NGOs) wie dem Vegetarierbund Deutschland und nehmen alle möglichen – insbesondere auch kritische – Anregungen auf. Alles das bildet die Grundlage für uns, Produkte zu entwickeln und anzubieten, die tatsächlich innovativ sind.

2. Wir machen derzeit über 20 Prozent unseres Umsatzes mit Produkten, die wir Anfang 2014 noch nicht im Sortiment hatten.