Emmas Enkel - Düsseldorf Zeitloses Konzept

Die neue Generation von Tante Emma ist da: Emmas Enkel überzeugen in Düsseldorf mit Multi-Channel-System, viel Charme und dem gewissen Etwas.

Anzeige

Querköpfe. Als solche bezeichnen sich Sebastian Diehl und Benjamin Brüser selbst. Ihr Anspruch: bewusst Dinge anders machen. Wie das bei einem Tante-Emma-Konzept aussehen kann, zeigen der BWLer und der Architekt seit Anfang Oktober in der Düsseldorfer Innenstadt. Allein optisch fällt der Laden aus dem Rahmen, und so verwundert es nicht, dass er die Blicke geradezu magisch an- und einen Großteil der Passanten auch in den Laden hineinzieht.

Ins Auge fällt neben der großen Ladentheke nach Beispiel des klassischen Tante-Emma-Ladens vor allem die Gute Stube, eine Sitzecke, bei deren Betreten nur der Begriff „plüschig“ in den Sinn kommen kann. Mit viel Liebe zum Detail wurde in den Monaten vor der Eröffnung Jagd gemacht auf Altertümchen wie sie einst in Omas Wohnzimmer zu finden waren: Massive Möbel, ein Kachelofen, sogar ein Kronleuchter sorgen für Wohlfühl-Atmosphäre mit Nostalgie-Effekt. Das i-Tüpfelchen: die original Spitzendeckchen von Diehls Großmutter.

Groß prangt das Firmenlogo mit dem Slogan „Zeitlos Einkaufen“ auf den grünen Schürzen der Mitarbeiter, Papiertüten und puristischen Holzkisten, die als flexible Ladeneinrichtung dienen. Unter dem Motto wollen die Quereinsteiger Emmas und Enkel zusammenbringen. Darüber hinaus verweist der Slogan auf das Multi-Channel-Konzept. Denn verschiedene Wege führen bei Emmas Enkel zum Ziel: Neben dem persönlichen Einkauf im Laden besteht die Möglichkeit, seinen Einkaufszettel abzugeben und bei einer Tasse Kaffee in der Guten Stube zu warten, während die gewünschte Ware gepackt wird. Die moderne Variante ist jedoch das gemütliche Einkaufen über eines der bereitgestellten iPads von der Stube aus. Variante 3: „zeitlos“ über den Online-Shop. Die bestellte Ware kann entweder abgeholt oder geliefert werden.

Das Standardsortiment finden Kunden hinter der Ladentheke, Bio-Produkte und Spezialitäten auf der Fläche. Was eventuell fehlt, kann bei den Mitarbeitern erfragt werden: Das 200 qm große Lager hält rund 2.000 Artikel parat. Bei der Auswahl der Waren legen Diehl und Brüser Wert auf Besonderheiten von anderen „Querköpfen“. Beispiele sind neben Fritz Kola, Shokomonk und MyMuesli auch ausgefallene Snacks der Marke Geniuss.

Daten und Fakten

  • Adresse: Berliner Allee 56, Düsseldorf
  • Eröffnung: 6. Oktober 2011
  • Verkaufsfläche: 120 qm
  • Artikelanzahl: 2.000
  • Besonderheiten: Multi-Channel-System mit Einkaufsmöglichkeiten im stationären Laden sowie im Online-Shop www.zeitlos-einkaufen.de
  • Sortimentsschwerpunkte: Rund 30 Prozent der angebotenen Waren sind Bio- und/oder regionale Produkte, 10 Prozent Spezialitäten wie roter Apfelsaft aus Frankreich. Es gibt vorgegebene Einkaufskörbe, z. B. für Frühstück, Abendbrot, Hausputz, Männer- oder Frauenabend
  • Öffnungszeiten: Mo bis Fr 8 bis 22 Uhr, Sa 9 bis 18 Uhr

Bilder

Martin Kämper, Presseteam