Tesco Gesichtserkennung geplant

Tesco will an 450 Tankstellen in Großbritannien die Augen der Kunden scannen, um ihnen auf sie zugeschnittene Werbung zeigen zu können. Die Verbraucher drohen mit einem Boykott der Einzelhandelskette.

Anzeige

Tesco nutzt für die Gesichtserkennung das System Optimeyes des Anbieters Amscreen, berichtet die „Süddeutsche Zeitung" unter Berufung auf das britische Branchenblatt „The Grocer". Amscreen-CEO Simon Sugar glaubt, seine Technologie werde „das Gesicht des britischen Einzelhandels verändern" und beschwichtigt: Optimeyes bestimme nur Geschlecht und teile Kunden in eine von drei Altersklassen ein. Fotos würden nicht gespeichert, berichtet die Zeitung weiter.

Die britische Datenschutzorganisation Big Brother Watch kritisiert Tescos Pläne: „Es ist ein Überwachungsstaat an der Ladentür." Auch die Kunden machen ihrem Ärger Luft und drohen beim Nachrichtendienst Twitter mit einem Tesco-Boykott.