Edeka Zentrale Verkauft doch noch Gelbflossenthunfisch

Edeka widerspricht Medienberichten, nach denen Gelbflossenthunfisch aus dem Verkauf genommen wurde.

Anzeige

In einer Mitteilung erklärt die Edeka Zentrale, Hamburg: „Dieses spezifische Produkt (Anmerkung der Redaktion: Dosen-Thunfischfilets von Edeka) entspricht nicht mehr unsere Kriterien und wird deshalb bereits nicht mehr von uns bezogen. In enger Abstimmung mit dem WWF, der uns im Rahmen unserer nachhaltigen Fischeinkaufspolitik beratend zur Seite steht, prüfen wir im Moment Alternativen."

Der Grund für die Einstellung des Bezugs: Die Bestandssituation des für dieses Produkt verwendeten Gelbflossen-Thunfischbestands hat Ende 2011 auf Basis der wissenschaftlich fundierten Bewertung durch den WWF eine Umbewertung von „Grün" – „Gute Wahl" auf „Gelb" – „Zweite Wahl" erfahren.

Zudem weist Edeka den Vorwurf, beim Fang von Thunfisch den Tod von Delphinen in Kauf zu nehmen, sowie ähnlich lautende Vorwürfe entschieden zurück. „Die Edeka-Thunfisch-Produkte mit Tracking-Code sind ‚Dolphin-friendly' entsprechend der Zertifizierung durch das International Dolphin Conservation Program (IDCP). IDCP ist von WWF und Greenpeace anerkannt."

Die „Dolphin-friendly"-Zertifizierung nach IDCP werde nicht gesondert ausgewiesen, da delphin-freundlicher Thunfischfang für alle unsere Eigenmarken selbstverständlich sei. „Wir legen Wert darauf, dass der Fisch bestandserhaltend und umweltschonend gefangen wurde. Das heißt auch, dass ‚Beifang', egal ob Delphine, Schildkröten, Haie oder andere Fischarten, so weit wie möglich vermieden wird. Edeka schützt nicht nur Delphine, sondern auch andere Meeresbewohner. Dies geht über die Anforderungen des Dolphin-Safe-Logos hinaus, das zudem ‚Fish Aggregating Devices' (FAD) zulässt, die den sogenannten Beifang verschiedenster Meeresbewohner immens erhöhen", heißt es in der Erklärung weiter.

Die Fischerei für die Edeka-Thunfisch-Produkte mit Tracking-Code nutze sogenannte Ringwadennetze. Das sind Netze, die ausgelegt und dann ringförmig zugezogen werden. Die Netze seien so konstruiert, dass Delphine Fluchtmöglichkeiten haben. Falls doch ein Delphin in die Netzabsperrung gerät, kann er meist lebend und unverletzt wieder freigesetzt werden. Die Schiffsbesatzungen seien hierfür entsprechend ausgestattet und geschult. Die Schiffe wiederum seien im International Dolphin Conservation Program (IDCP), eines weltweiten Delphinschutz-Programms.

Edeka richte die Fischeinkaufspolitik konsequent an Kriterien der Nachhaltigkeit aus, setze auf nachhaltige Fischerei und unterstütze den Schutz von Meeren und Fischbeständen.