Bundeskartellamt:Erwartet Schadenersatz-Forderungen wegen Tengelmann-Übernahme

Bildquelle: Marcus Glgoer

Bundeskartellamt Erwartet Schadenersatz-Forderungen wegen Tengelmann-Übernahme

Das Bundeskartellamt erwartet Schadensersatz-Forderungen von Tengelmann und Edeka, wie der Chef der Wettbewerbsbehörde, Andreas Mundt, in der heutigen Ausgabe des Berliner „Tagesspiegel“ sagt.

Anzeige

„Edeka und Tengelmann klagen nach wie vor gegen unsere Untersagungsverfügung“, erklärt Mundt. Ein solcher Schritt sei kein Einzelfall.

Die Pläne von Tengelmann-Eigentümer Karl-Erivan Haub zum Verkauf der Kette an den Marktführer Edeka waren nicht nur auf den Widerstand des Bundeskartellamts gestoßen. Eine Ausnahmegenehmigung von Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) für den Zusammenschluss wurde vom Düsseldorfer Oberlandesgericht auf Antrag von Edeka-Konkurrenten gestoppt. Erst langwierige Verhandlungen zwischen Edeka und Rewe unter Vermittlung von Alt-Bundeskanzler Gerhard Schröder führten zu einer Einigung.