Edeka:Markenpower in Berlin

Bildquelle: Jochen Zick/Edeka

Edeka Markenpower in Berlin

Unter Federführung der Edeka Minden-Hannover wird die Dachmarke Edeka in Berlin noch sichtbarer vertreten sein: Bis Ende Mai werden die zum Jahresbeginn übernommen Kaiser´s-Tengelmann-Standorte wie geplant komplett in die „Edeka-Welt" integriert. „Wir setzen auch in Berlin auf einen einheitlichen Markenauftritt", sagt Mark Rosenkranz, Vorstandssprecher Edeka Minden-Hannover.

Anzeige

Im Zuge der Integration übernimmt Edeka Minden-Hannover 2.526 ehemalige Kaiser’s-Tengelmann-Mitarbeiter. „Wir werden nach und nach jeden neuen Edeka-Markt standortindividuell mit den Stärken von Edeka ausrichten“, sagt Rosenkranz nach einer Pressemeldung. Gegenwärtig gibt es in der Hauptstadt insgesamt rund 120 Edeka-Standorte, inklusive der Edeka-Center und der ehemaligen Edeka-Reichelt-Märkte. Durch die Übernahme von Kaiser´s Tengelmann zum 1. Januar 2017 kommen 61 Kaiser´s-Märkte hinzu. Diese werden aktuell integriert.

Pro Standort mussten die IT-Strukturen angeglichen, Warenflüsse und Logistikabläufe neu organisiert und somit die reibungslose Belieferung mit dem Edeka-Sortiment sichergestellt werden. Nach Abschluss dieser Prozesse erfolgt in einem zweiten Schritt die Umstellung der Markt-Kennzeichnung auf Edeka. Die ehemalige Kaiser´s-Filiale am Tempelhofer Damm gehört laut Edeka zu den ersten Märkten, bei denen dieser zweite Schritt erfolgreich abgeschlossen wurde. Umfassende Schulungen und die persönliche Betreuung durch Teams aus bestehenden Edeka-Märkten erleichterten, so die Pressemeldung, den 33 ehemaligen Kaiser´s-Mitarbeiter in der Tempelhofer-Markthalle den Übergang.

Flankiert wird die vertriebliche Integration der 61 Standorte jeweils von einer Sonderbeilage im Kaiser´s-Handzettel. Dieser wird nach vollzogener Umstellung durch den Edeka-Handzettel abgelöst. Künftig wird es in Berlin für alle Edeka-Märkte einen einheitlich gestalteten Handzettel geben.