Lidl Weniger Zucker und Salz in Eigenmarken

Mit der Lidl-Reduktionsstrategie 2025 verfolgt das Unternehmen das Ziel, in Produkten seiner Eigenmarken den Anteil an zugesetztem Zucker und Salz bis 2025 um jeweils 20 Prozent zu reduzieren. Die Umsetzung beginnt bei Produkten, die gerne von Kindern verzehrt werden, wie Frühstückscerealien.

Anzeige

Erste Ergebnisse wurden laut Lidl bereits erzielt: Bei dem Artikel „Honey-Rings“ wurde der zugesetzte Zucker pro 100 g von 35,1 g auf 23,9 g und somit um rund 30 Prozent gesenkt. In den Salami-Tiefkühlpizzen der Eigenmarke „Trattoria Alfredo“ wurde der Salzanteil pro 100 g bereits um 15 Prozent auf 1,3 g pro 100 g gesenkt.

"Wir werden unser gesamtes Eigenmarkensortiment überprüfen. Bei der Anpassung orientieren wir uns am Kundenwunsch, dem Geschmacksempfinden und wissenschaftlichen Erkenntnissen", so Jan Bock, in der Geschäftsleitung von Lidl Deutschland zuständig für den Einkauf. "

Zusätzlich zu Information und Aufklärung der Kunden geht Lidl eine Partnerschaft mit diabetesDE - Deutsche Diabetes-Hilfe ein. „Der Anteil fehlernährungsbedingter Krankheiten, wie beispielsweise Diabetes Typ 2, nimmt ständig zu. Die Übernahme gesellschaftspolitischer Verantwortung und Information der Kunden durch Lidl zusammen mit uns als Partner ist daher sehr zu begrüßen“, erklärt Prof. Dr. med. Thomas Haak, Vorstandsmitglied bei der Deutschen Diabetes-Hilfe.