EHI Energieoptimierung im Handel

Die Energiekosten im Handel sind laut EHI-Energie-Monitor 2015 im Vergleich zum Vorjahr um 6 Prozent gesunken (Food-Handel: 5 Prozent Nonfood: 7 Prozent). Die zunehmende Verbreitung von LED-Leuchten, effizientere Kältetechnik sowie die optimierte Regelung von Klima-, Lüftungs- und Heizungsanlagen nennen die befragten Händler als wesentliche Gründe dafür.

Anzeige

Die durchschnittlichen Energiekosten pro Quadratmeter belaufen sich im LEH auf rund 58 Euro. Im Nonfood-Handel sind es 32 Euro. Für die kommenden Jahre rechnen die Händler allerdings wieder mit einem Anstieg der Energiekosten.

Die Bereitschaft, weiterhin in energiesparende Technik zu investieren, ist nach wie vor hoch. Oben auf der Prioritätenliste stehen Maßnahmen für eine effizientere Beleuchtung. Alle Befragten aus dem Foodbereich nannten diesen Punkt. Im LEH investieren zudem 81 Prozent in moderne Kältetechnik und 45 Prozent in geschlossene Kühlmöbel. 36 Prozent stuften Investitionen in Klima-, Lüftungs- und Heizungsanlagen als besonders relevant ein.