Metro Group Umsatzziel erreicht

Die Metro Group hat nach vorläufigen Zahlen ihren flächenbereinigten Umsatz im Geschäftsjahr 2014/15 um 1,5 Prozent gesteigert. Damit sei das Umsatzziel für das Gesamtjahr erreicht worden, wird Olaf Koch, Vorstandsvorsitzender der Metro AG, in einer Unternehmensmitteilung zitiert. Im Vergleich lag der Umsatz mit 59,2 Mrd. Euro jedoch um 1,2 Prozent unter dem Vorjahreswert.

Anzeige

Grund hierfür: negative Wechselkurseffekte und Standortabgaben. In lokaler Währung stieg der Umsatz um 0,5 Prozent.

Das 4. Quartal war geprägt durch den Verkauf von Galeria Kaufhof an die kanadische Hudson’s Bay. Der Transaktionswert beträgt 2,83 Mrd. Euro inklusive verschiedener Verbindlichkeiten. Nach dem Verkauf habe Metro nach Aussagen von Koch wieder die finanziellen Mittel für Akquisitionen. Beispiele dafür seien die kürzlich erworbenen Unternehmen Classic Fine Foods und RTS.

SB-Warenhaus-Tochter Real verbuchte für das abgelaufene Geschäftsjahr vor allem in Folge von Standortschließungen ein Umsatzminus von 2,6 Prozent auf 7,7 Mrd. Euro. Auf gleicher Fläche lagen die Erlöse um 0,8 Prozent unter dem Vorjahreswert. Die Großhandelssparte Metro Cash & Carry legte flächenbereinigt um 0,9 Prozent zu, durch Wechselkurseffekte sank der berichtete Umsatz um 2,7 Prozent auf 29,7 Mrd. Euro.