Rewe Strategische Partnerschaft mit NABU

Die Kölner Rewe Group und der Naturschutzbund Deutschland (NABU) haben zur Intensivierung ihrer Zusammenarbeit einen weitreichenden Beratungs- und Lizenzvertrag unterzeichnet.

Anzeige

Bereits seit 2009 arbeiten NABU und Rewe auf Projektbasis zusammen, u. a. ist der NABU im Pro-Planet-Beirat der Rewe vertreten (mit dem Label können Eigenmarkenprodukte ausgezeichnet werden, die neben hoher Qualität zusätzlich auch positive ökologische oder soziale Eigenschaften aufweisen). Die strategische Kooperation soll nun eine noch breitere Plattform schaffen mit dem Ziel, „gemeinsam dem nachhaltigeren Wirtschaften im Handel und dem nachhaltigeren Konsum in Deutschland neue, zusätzliche Impulse zu geben sowie den Umwelt- und Ressourcenschutz in den Wertschöpfungsketten weiter zu verbessern“.
Um dieses zu erreichen, wurden konkrete Arbeitsbereiche wie Meeresschutz, Plastiktüten, Waldschutz und Papier, Ressourcenschonung und Förderung der biologischen Vielfalt vereinbart. Diese sollen in gemeinsamen Arbeitsgruppen und regelmäßigen Strategieworkshops bearbeitet werden.

Die Lenkung und Koordination der strategischen Partnerschaft übernehmen für den NABU Bundesgeschäftsführer Leif Miller und für die Rewe Group die Leiterin des Holdingbereichs Nachhaltigkeit, Dr. Daniela Büchel. Der Präsident des NABU, Olaf Tschimpke, und der Vorstandsvorsitzende der Rewe Group, Alain Caparros, vereinbarten darüber hinaus einen regelmäßigen persönlichen Austausch.

„Wir wollen durch die intensivere Kooperation mit dem NABU unsere führende Rolle beim nachhaltigeren Wirtschaften und nachhaltigeren Konsum im deutschen Handel stärken und weiter ausbauen“, so Caparros. „Sehr wichtig ist für uns dabei die Tatsache, dass der NABU durch seine organisatorische Struktur in ganz Deutschland auch in Ortsgruppen präsent ist. Dadurch erhalten wir die Möglichkeit, unser Engagement mit konkreten Umwelt- und Naturschutzprojekten bis herunter auf die Ebene unserer Märkte für unsere Kunden und Mitarbeiter noch anschaulicher und wirkungsvoller zu machen.“