Tiernahrung Haustierbesitzer kaufen lieber stationär

Ein Fünftel der deutschen Onlineshopper hat in den vergangenen zwölf Monaten Tiernahrung und -zubehör im Internet gekauft. Sechs von zehn Onlinekäufern von Tiernahrung bevorzugen jedoch den stationären gegenüber dem Onlinehandel. Lieferfristen und Versandkosten sind die größten Hürden für eine breitere Akzeptanz, so das Ergebnis der Studie „Black-Box Online-Shopping – Tiernahrung“ des Beratungsinstituts Konzept & Markt.

Anzeige

28 Prozent der Haustierbesitzer bevorzugen der Umfrage zufolge stationäre Fachmärkte wie Fressnapf oder Kölle Zoo. 9 Prozent geben an, am liebsten beim Discounter zu kaufen, 8 Prozent im Supermarkt und 7 Prozent im Drogeriemarkt. Insgesamt nutzen 70 Prozent der befragten Online-Shopper für Tiernahrung parallel auch stationäre Läden und tätigen dort 56 Prozent der jährlichen Tierfutter-Einkäufe. Zum Vergleich: In den übrigen Branchen halten sich stationärer und Onlinehandel mehr die Waage.

Weitere Erkenntnisse aus der Umfrage: Für Haustierbesitzer steht beim Onlineshopping von Tiernahrung weniger der günstige Preis (49 Prozent) im Fokus als für Internetkäufer insgesamt (56 Prozent). Männliche Haustierbesitzer sehen preisliche Vorteile dabei eher als Frauen (54 Prozent versus 47 Prozent).
 
Tierbesitzer sind besonders treue Kunden. Während der durchschnittliche Internetkäufer je Warengruppe in sechs Onlineshops einkauft, sind es bei den Haustierbesitzern nur 3,5. Jeder dritte Tierliebhaber bestellt bisher sogar nur bei einer einzigen Internetadresse Tiernahrung.

Zur Umfrage: Für die repräsentative Studie „Black-Box Online-Shopping – Tiernahrung“ wurden 1.002 Onlinekäufer von Artikeln aus den Bereichen Tiernahrung und -zubehör befragt, die mindestens einmal innerhalb der vergangenen 12 Monate im Internet Produkte dieser Kategorie eingekauft haben.