Norma Frisches Hähnchenfleisch aus der Region

Norma informiert seine Kunden ab sofort auf den Verpackungen mit dem blauem Regionalfenster detailliert darüber, woher ihr gekauftes Hähnchenfleisch stammt, wo und von wem es geschlachtet sowie zerlegt worden ist und welches Kontrollunternehmen die Produktion überwacht.

Anzeige

Der Discounter aus Nürnberg nimmt an dem vom Bundesministerium für Ernährung unterstützten Projekt "Regionalfenster" teil. Die ersten Regionalfenster-Produkte mit dem blauen Informationssiegel im Frischgeflügelbereich hat Norma in seine süddeutschen Filialen gebracht. Das unabhängige Institut QAL GmbH (Gesellschaft für Qualitätssicherung in der Agrar- und Lebensmittelwirtschaft) prüft die Einhaltung aller vorgegebenen Siegel-Kriterien.

Das grillfreundliche Wetter seit Anfang April hat viele Verbraucher zum Grillen animiert. Auch die Nachfrage im Rahmen des Ostergeschäftes sei aktuell lebhaft. Frisches Brustfleisch von Hähnchen und Pute hat sich laut Marktinfo Eier & Geflügel (MEG) bereits teilweise verknappt. Die Schlachtereiabgabepreise zogen in diesen Bereichen mehrheitlich an: So kostete 1 kg frische Putenbrust (ohne Haut und Knochen) ab Schlachterei Anfang April nach Erhebung der MEG (Marktinfo Eier & Geflügel) deutlich mehr als Anfang März. Insbesondere bei loser gehandelter Ware kam es zu Anhebungen der Schlachtereiabgabepreise.