PoS-Motiv des Monats:Januar-Sieger

PoS-Motiv des Monats Januar-Sieger

Erstmals wählten Handels- und Marketing-Experten sowie LP-Leser das PoS-Motiv des Monats.

Anzeige

Dass es gleich bei der ersten Wahl des besten Plakat-Motivs ein so heißes Kopf-an-Kopf-Rennen geben würde, damit hatten LEBENSMITTEL PRAXIS und awk AUSSENWERBUNG als Initiatoren der Aktion nicht gerechnet. Eine Woche lang konnten die User der LP-Website unter den Motiven der Marken Teekanne, Dr. Oetker Tradizionale und Krügerol ihren Favoriten wählen. Diese hatten sich im Rahmen der Dialog-Struktur-Messung des Instituts für Kommunikations-Analyse und -Optimierung (IKAO) bereits mit sehr hohen Impulskraftwerten gegen andere Plakatmotive durchgesetzt. Mehrmals wechselte im Laufe der Woche das Ranking auf dem Portal. Mit einer Nasenlänge Vorsprung lag schließlich das Motiv von Teekanne in den Augen der User vor dem von Krügerol. Das Voting floss zusätzlich zu den Stimmen der sieben Juroren aus Handel und Marketing (vgl. LP 01/2011) zu einem Achtel in die Gesamtwertung ein, die mit einem Unentschieden endete. Somit wurde die wissenschaftliche Messung des Impulskraftwertes als ausschlaggebender Faktor herangezogen. Das Ergebnis: Der Titel „PoS-Motiv des Monats Januar" und die Trophäe gehen an die Krügerol-Kampagne.

Stimmen aus der Jury: „Dieses Motiv verbunden mit einer Platzierung im Markt gibt einen gewünschten Kaufanreiz", ist sich Rewe-Kaufmann Jörg Müller sicher. „Die Codierung mit dem Schal, der die Verpackung schützend umwickelt, ist hinsichtlich des Produkt-USPs optimal gewählt", so das Urteil von Carsten Ehling, awk AUSSENWERBUNG. „Sehr reduziert und schnell erfassbar", sagt LP-Chefredakteur Reiner Mihr. „Unspektakulär, mit Idee und konzentriert auf das Wesentliche", fasst Wolfgang Hothum, Inhaber IKAO, zusammen. „Unter den drei bereits vorhandenen Worten fehlt nur noch ein viertes, aufforderndes 'Jetzt.'. Alles, was einfach so 'dahingeworfen' aussieht, ist durchaus stimmig – selbst die 'etwas brachiale' Typo (endlich einmal optisch ausgeglichene Versalien)." Optimierungspotenzial sieht er dennoch: „Mit einem dunkleren Blau wäre die Headline noch präsenter." Luft nach oben sieht Marlene Lohmann, EHI Retail Institute, in punkto Kreativität.