Farm & Food Konferenz zu digitalen Entwicklungen

Die Digitalisierung führt bei nahezu allen Unternehmen zu grundlegenden Veränderungen der Geschäftsmodelle: Was der noch amtierende EU-Kommissar Guenther Oettinger auf dem ersten Farm & Food 4.0-Kongress im Januar dieses Jahres betonte, ist zum Schlüsselsatz für die deutsche Land- und Ernährungswirtschaft geworden. Digitale Entwicklungen entlang der Wertschöpfungskette von der Landwirtschaft bis zum Endverbraucher sind deshalb auch das Thema der zweiten Konferenz Farm & Food 4.0 am 23. Januar 2017 in Berlin.

Anzeige

„Selbst wenn das Essen immer ‚analog‘ bleiben wird, der Weg auf den Teller wird sich ändern“, betont Maximilian von Löbbecke, Chef von 365farmnet, einem der führenden Entwickler von Farm-Managementsoftware, im Vorfeld der zweiten Auflage von ‚Farm & Food 4.0 – digital impact along the value chain‘ im Januar 2017 in Berlin. Im Berliner Congress Centrum am Alexanderplatz wird der Deutsche Bauernverlag (dbv), hinter dem die beiden großen Agrarmedienhäuser Landwirtschaftsverlag GmbH (Münster) und Deutscher Landwirtschaftsverlag GmbH (München) stehen, mit Landwirten, Herstellern, Lebensmittelhandel, Start-ups, Entwicklern von Standards und Qualitätssicherern die technologische und digitale Entwicklung der Branche thematisieren.

Michael Horsch (Horsch Maschinen GmbH), Markwart von Pentz (John Deere), Dr. Roland Leidenfrost (Deepfield Robotics, Bosch) oder Simone Strey (Peat), Andreas Friesch (Vorwerk), Prof. Dr. Stefan Töpfl (Hochschule Osnabrück), Ulrich Wagner (Wimex), Martin Weber (infarm.de), Christoph Wenk-Fischer (bevh), Jörg Pretzel (GS1 Germany), Dr. Ralf Herbrich (Amazon), Dr. Jana Moser (datareality.eu), Alexander Zumdieck (Metro AG) und Stephan Tromp (IFS) werden über die Digitalisierung in der Land- und Ernährungswirtschaft, Herausforderungen und aktuelle Entwicklungen diskutieren.

Auf der Konferenz erwarten der Landwirtschaftsverlag Münster, der Deutsche Landwirtschaftsverlag München und der LPV im Rahmen der Internationalen Grünen Woche in Berlin über 400 Entscheider aus Landwirtschaft, Ernährung, Handel, Politik sowie aus Unternehmen der Daten- und Vernetzungstechnologien, um kontrovers über den Einfluss der Digitalisierung zu diskutieren. Ideelle Partner des Kongresses sind der Bundesverband der Deutschen Ernährungsindustrie (BVE) sowie der Deutsche Bauernverband (DBV).
Medienpartner sind agrarheute und die Lebensmittel Praxis, Premiumpartner ist 365farmnet.

Infos, Programm und Anmeldung unter: www.farm-and-food.com
Der Hashtag zur Veranstaltung lautet #farmfood40