Krombacher:Überzeugendes AFG-Geschäft

Bildquelle: Stefan Mugrauer

Krombacher Überzeugendes AFG-Geschäft

Der Gesamtumsatz der Krombacher-Gruppe legte 2010 um 0,7 Prozent (4,6 Mio. Euro) auf 647,2 Mio. Euro zu. Besonders Schweppes entwickelt sich positiv. „Angesichts des hart umkämpften Marktes ist das kontinuierliche Wachstum unserer AFG-Sparte außergewöhnlich", sagt Stephan Maubach (Foto), Geschäftsführer Schweppes Deutschland und Mitglied der Geschäftsleitung bei Krombacher.

Anzeige

Der Gesamtausstoß der Gruppe stieg um 0,8 Prozent auf 6,39 Mio. hl. Die Marke Krombacher wuchs mit einem Plus von 1,5 Prozent auf 5,29 Mio. hl nur gering. Unter der Dachmarke entwickelten sich aber Alkoholfrei (+8 Prozent), Radler (+9,4 Prozent) und Weizen (+7,5 Prozent) deutlich positiv. Die AFG-Sparte mit den beiden Marken Schweppes und Orangina gewann 4,3 Prozent und liegt aktuell bei einem Ausstoß von 780.000 hl. Verlierer im Portfolio ist die Biermisch-Marke Cab, die 28,8 Prozent Absatz einbüßte (-45.000 hl). Nach Angaben von Helmut Schaller, Geschäftsführer Technik, sei ein Großteil des Rückgangs darauf zurückzuführen, dass man die Variante Cab Blood Orange vom Markt genommen habe. Das Gastronomie-Geschäft schließt mit einem Minus von 3,4 Prozent ab. Der Export hat sich erholt und wächst um 7,5 Prozent auf 144.000 hl.