Diageo Rückzug aus dem Weingeschäft

Nach der Veräußerung von Teilen seines Biergeschäftes an den niederländischen Braukonzern Heineken für 696 Mio. Euro, zieht sich Diageo jetzt auch aus dem Weingeschäft zurück.

Anzeige

Wie Treasury Wine Estate (TWE), die weltweit größte börsennotierte Weinfirma mit Sitz in Australien,  am Mittwoch mitteilte, übernimmt der Konzern unter dem Vorbehalt der aufsichtsbehördlichen Zustimmung  für insgesamt rund 600 Mio. USD (528 Mio. Euro) eine Mehrheit des Weingeschäfts des britischen Spirituosenkonzerns Diageo. Nach Informationen der „Weinwirtschaft“ beinhaltet die Akquisition „Blossom Hill“, die zweitgrößte Weinmarke in Großbritannien, sowie die US-Marken „Beaulieu Vineyards“, „Sterling Vineyards“, und „Provenance“.