Eataly Joint Venture mit Signa Retail

Eataly Distribuzione und Signa Retail bringen, so die Kartellbehörden zustimmen, in einem Joint Venture das Eataly-Konzept nach Deutschland, Österreich und in die deutschsprachige Schweiz. Dazu werden beide Gesellschafter der Eataly Distribution Deutschland GmbH.

Anzeige

Von Eataly kommen Ware, Vermarktungskonzept und fachspezifisches Training, von Signa die gastronomische Systemkompetenz auf dem deutschen Markt (Le Buffet), Organisation und Systeme (Karstadt Warenhaus) und die Immobilienkompetenz der Signa Gruppe. Als erster Standort wird Ende des Jahres ein Eataly-Flagship-Store in München in der Schrannenhalle direkt am Viktualienmarkt eröffnet. Weitere Standorte werden derzeit geprüft.

Dr. Stephan Fanderl, Karstadt-CEO und Geschäftsführer von Signa Retail, zu den Plänen: „Unser Joint Venture sieht einen Businessplan mit weiterer Expansion an mindestens fünf Standorten bis 2021 vor. Wir können Eataly als Gesamtkonzept umsetzen, wie bei unserem Startprojekt in München. Darüber hinaus werden wir uns ansehen, ob einzelne Konzeptelemente von Eataly auf kleineren Flächen gesetzt werden können. Dabei sind für die KaDeWe-Group und Karstadt Warenhaus sowohl die Ergänzung zu unseren Le-Buffet-Formaten als auch der Umbau von Le-Buffet-Flächen zu Eataly-Stores in Prüfung.“

Luca Baffigo Filangieri, CEO von Eataly, ergänzt: „Die Münchner bezeichnen ihre Heimatstadt als die nördlichste Stadt Italiens. Die Deutschen lieben italienisches Essen wie die Italiener deutsche Autos: Wegen dieser Begeisterung für Qualität wird unser erster Laden in Europa in München sein. Eataly München wird aus einem Markt, Restaurants, einer Lehreinrichtung und einer Produktion italienischer Lebensmittel bestehen.“

Das Gastronomie- und Handelsunternehmen Eataly betreibt 26 Standorte in den USA, Brasilien, Dubai, Japan, Südkorea, der Türkei und in Italien. 2014 erwirtschaftete Eataly rund 400 Mio. Euro Umsatz.